Wirtschaftsstrafrecht

Verletzung der Buchführungspflicht

Die in den §§ 283 ff. Strafgestzbuch (StGB) geregelten Insolvenzdelikte dienen primär dem Schutz des Gläubigervermögens sowie sekundär dem volkswirtschaftlichen Interesse an einem ordnungsgemäßen Insolvenzverfahren. Daneben spielt auch die Sicherung…

weiterlesen

Bestechung und Bestechlichkeit

Die Normierung der „Straftaten im Amt“ im 30. Abschnitt des Strafgesetzbuches soll die Aufrichtigkeit des öffentlichen Dienstes schützen. Oder anders gesprochen: Geschützt wird das Vertrauen der Allgemeinheit in die Unverkäuflichkeit…

weiterlesen

Bankrott, § 283 StGB

Der Tatbestand des Bankrotts in § 283 StGB ist die wichtigste Bestimmung des deutschen Insolvenzstrafrechts. Das Delikt macht fast 75 Prozent der jährlich registrierten Straftaten im Zusammenhang mit eingetretener oder…

weiterlesen

Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt

Liegt der Verdacht der Beitragsvorenthaltung oder Beitragsveruntreuung in der Luft, so ist guter Rechtsrat nötig. Die konstante Aufklärungsquote von 99,5% bei ebenso konstant etwa 13.500 Fällen pro Jahr zeigt, dass…

weiterlesen

Untreue, § 266 StGB

Der Straftatbestand der Untreue ist in den vergangenen Jahren zu einer Art Auffangtatbestand insbesondere bei der Wirtschaftskriminalität geworden. Seine weit gefassten Voraussetzungen führen jährlich zu tausenden staatsanwaltlichen Ermittlungen. Allein im…

weiterlesen

Wirtschaftsstrafrecht

Die jüngsten Skandale rund um große und einflussreiche Wirtschaftsunternehmen haben das Wirtschaftsstrafrecht in den Mittelpunkt der strafjuristischen wie gesellschaftlichen Diskussion gerückt. Vielzahl von Wirtschaftsstrafbeständen auch außerhalb des Strafgesetzbuchs Im Gegensatz…

weiterlesen